Alumni

Ehemalige Studenten, Diplomanden, Doktoranden und Habilitanden am ehemaligen Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung der Wiso-Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.


Netzwerk Gute Managementpraxis

Nach meiner Emeritierung 1999 hat sich ein Kreis ehemaliger MitarbeiterInnen und StudentInnen gebildet. Jährlich treffen sich 30 bis 40 dieser Ehemaligen am letzten Wochenende im September. Es ist natürlich diese Gelegenheit, alte Freunde und Kollegen wieder zu sehen, die seit 10 Jahren die Grundmotivation bildet, sich zu treffen. Hinzu kommt aber auch der wissenschaftliche Gedankenaustausch. An zwei Tagen werden Referate gehalten und diskutiert, die in reflektierter Form über Erfahrungen aus der Praxis oder Forschungsergebnisse und Fortschritte in der BWL berichten.

Das gemütliche Beisammensein kommt nicht zu kurz. Wir treffen uns in der Regel am Donnerstagabend, sitzen lange zusammen, sind aber gleichwohl den ganzen Freitag und den Samstagvormittag mit Referaten und Diskussionen beschäftigt. Der Freitagabend ist der intensiven persönlichen Begegnung vorbehalten, bei „Speis’ und Trank“ sitzen wir lange zusammen, als gute Freunde, die sich auch persönlich etwas zu sagen haben.


Vergangene Treffen

Netzwerktreffen 2017 in Landshut

Wieder haben sich über 30 Mitglieder unseres Netzwerkes zusammen gefunden, in diesem Jahre auf Einladung von Prof. Dr. Bernd Mühlfriedel an der Hochschule Landshut, gut vorbereitet von Dr. Hilke Ganslmeier-Derfler und Eveline Baumeister. Es ist immer wieder erstaunlich: man begegnet sich emotional so als ob man sich gerade gestern gesehen hat. Am Begrüßungsabend im Restaurant "Bellini" wurden erste Gedanken und Erlebnisse ausgetauscht, lange bis spät am Abend. Unsere Tagung selber hatte als Themenschwerpunkt "Unternehmertum & Agiles Management". Prof. Dr. Werner Fees gab in seinem Vortrag einen sehr gut strukturieren und umfassenden Literaturüberblick. Aus dem Begriff des Agilen Management (als Alternative zur hierarchischen Organisationsstruktur) wurde schnell deutlich, dass dieses Führungsmodell eng mit unseren aus der Literatur bekannten und inzwischen viel zitierten Vorschlägen zur "Strategischen Kontrolle" (in: Schreyögg/Steinmann AMR 1987) korrespondiert. Hier müssen sich weitere vergleichende Untersuchungen anschließen. Dies insbesondere auch im Blick auf den dann nachfolgenden sehr informativen Vortrag, den Dr.Wolf Bonsiep mit dem Thema "Agiles Management bei Bosch" hielt, sowie den Vortrag von Stefan Gumbert "Change Management bei Süwag als Teil der RWE/innogy". - Nach der Mittagspause breitete Dr. Rolf Schulte seine unternehmerischen Erfahrungen beim Aufbau einer Honorarberatung mit Blick auch auf Markttrends in der Anlageberatung aus. Der Nachmittag war einer ausführlichen Stadtführung gewidmet - wunderschöne Teile der Stadt Landshut wurden besichtigt; die Stadtführerin Frau Fischer bettete die Besichtigung in spannende Kapitel aus der Stadtgeschichte ein. Am Samstag sprach Prof. Dr. Harald Dolles, Uni Molde (Norwegen),über "Entrepeneurs? Similar, but different. Challenges and Transitions". Harald Dolles hat einen Lehrstuhl für Sportmanagement und berichtete spannend über die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung über das Schicksal von Fußballjungen, die in Südamerika für den isländischen Fußball angeheuert wurden. Die Interviewergebnisse gaben einen tiefen Einblick auch in das Versagen der Betreuung dieser Kinder durch die jeweiligen Fußballvereine, wenn die Kandidaten nicht reüssierten - bedrückend! Den Abschluß bildete ein Vortrag von Prof. Dr. Bernd Mühlfriedel unter Bezugnahme auf erste Erfahrungen mit der "Campus Company Landshut UG" über das von ihm entwickelte und vom Bayerischen Kulturminister ausgezeichnete realitätsnahe Lehrkonzept zur Vermittung unternehmerischer Kompetenzen (wir berichteten). Ein langer Abend im Restaurant "Rauchensteiner" schloß ein Treffen ab, das uns alle bereichert hat, fachlich aber auch persönlich. 2018 wird unser Treffen in Nürnberg stattfinden, auf Einladung der Kollegen der Simon-Ohm-Hochschule.

Foto: Prof. Dr. P. Greischel

Netzwerktreffen 2016 in Ansbach

Diesmal waren wir 35 Freunde, die am 15. und 16. September zu einem zweitägigen Treffen an der Fachhochschule Ansbach zusammen gekommen waren, auf Einladung von Prof. Dr. Martin Minderlein. Ihm, ferner Dr. Hilke Ganslmeier-Derfler und Prof. Dr. Peter Greischel, welche die Tagung vorbereitet hatten, sei auch an dieser Stelle gedankt. Erfreulich ist es – nicht nur aus meiner Sicht – auch immer wieder, wenn viele Ehepartner dazu kommen und an den Veranstaltungen aktiv teilnehmen. Besonders konnten wir auch Prof. Dr. Kostas Terzides begrüßen, der die lange Reise von Kavala in Griechenland auf sich genommen hatte. Unser Treffen musste diesmal auf 2 Tage verkürzt werden, da ich am Samstag zur Trauerfeier für Prof. Dr. Peter Janich, Universität Marburg, reisen musste. So wurde das Programm etwas gekürzt: die Stadtbesichtigung von Ansbach entfiel. Der Donnerstagabend war – wie immer – dem gemütlichen Beisammensein gewidmet; und wieder stellten wir fest: man ist sich so nahe als ob man sich gerade erst gestern gesehen hätte und nicht ein Jahr Pause dazwischen liegt. Das war dann auch bei dem langen Abschiedsabend mit guten Gesprächen der Fall – man trennte sich spät. Prof. Dr. Albert Löhr, Universität Dresden, eröffnete die Vortragsreihe mit einem grundlegenden Referat, nämlich zu Ziel und Begründung der Wirtschafts- und Unternehmensethik. Er verglich diese seit vielen Jahren andauernden Bemühungen in Wissenschaft und Praxis mit den Mühen des Sisyphos aus der griechischen Sage, einen Stein den Berg heraufzurollen. Immerhin war man sich einig, dass der Stein der Wirtschaftsethik nicht immer wieder bis ganz nach unten gerollt ist, man startet die Begründungsbemühungen gewissermaßen auf jeweils höherer Ebene mit dem Ziel zu zeigen, dass es letztlich auf ein „gelungenes Leben“ für alle ankommt, auch in der Wirtschaft. In den vier weiteren Vorträgen referierten 4 Mitglieder des Netzwerkes zum Generalthema: Hans Peter Ring (CFO i.R. bei EADS) sprach über „The Controlled Stall – vom Executive zum Non Executive“, ein Erfahrungsbericht über Probleme bei und seit der Landung auf dem „Pensionsfeld“. Dr. Markus Hölzl (bis vor kurzem CFO bei Klöckner-Pentaplast), fasste seine Erfahrungen zusammen zum Thema: „Corporate Governance mit Private Equity“. Dr. Gunter Haueisen (Abteilungsleiter Konzernsteuerung bei Union Asset Management Holding) referierte über die Probleme des „Aktiven Asset Management“. Und Dr. Michael Heinrich (. Geschäftsführer i. R. bei LMT GmbH & Co. KG) reflektierte über seine neue Rolle und seine Tätigkeit als Beirat „im Ruhestand – Teil der Lösung oder Teil des Problems?“ Jeder Beitrag wurde lebhaft diskutiert. Die Tagung im nächsten Jahr 2017 wird in Landshut stattfinden, an der Fachhochschule, auf Einladung von Prof. Dr. Bernd Mühlfriedel.


Netzwerktreffen 2015 in Kiel

Unser diesjähriges Treffen in Kiel vom 24. Bis 26. Oktober stand unter dem Motto: ­Diversitiy als Herausforderung der Betriebswirtschaftslehre­. Wir waren 25 Teilnehmer, einige von uns hatten erfreulicherweise wieder ihre Ehefrauen mitgebracht. Der wissenschaftliche Teil unserer Tagung wurde durch 5 Referate bereichert. Bodo Tielmann sprach über ­Digitale Transformation bei Axel Springer: ­United Artists­ gestalten den führenden digitalen Verlag­. Daran schloss sich das Referat von Margit Osterloh an: ­Solidarität zwischen Gesinnungs- und Verantwortungsethik­ Margit knüpfte an empirische Untersuchungen aus der Migrationsforschung an, um die aktuelle Flüchtlingssituation in Deutschland zu beleuchten. Auch hier wurde, teilweise recht kontrovers, diskutiert. Beide Referate waren eine große Bereicherung für die Teilnehmer. Eindrücklich war dann der Vortrag von Holger Hätty, der über seine eigene Karriere kritisch reflektierte: ­Managing Diversity im eigenen Lebensentwurf. Vom Mainstream Manager zum New (In-)Dependent­. Hier ging es auch um ganz persönliche Erfahrungen. Der Nachmittag wurde durch einen Vortrag von Hans Klaus ausgefüllt, der empirische Untersuchungen zum Thema ­Inklusion und Arbeit: Leitidee, Befunde, Folgerungen­ referierte und die Teilnehmer zur nachdenklichen Reflektion über die Probleme bei der Integration von Behinderten veranlasste. Schließlich referierte Frank Parodi am Samstag über ­Unternehmenswerte als Erfolgsfaktor im Vergleich zwischen Theorie und Praxis, am Beispiel der deutschen Lebensmittelindustrie­, Franco präsentierte erste Befunde aus einer Befragung der Unternehmensberatung Parodi & Associates; die Ergebnisse gaben zu regen Nachfragen Anlass. Schon am Donnerstagabend trafen wir uns im Hotel Alte Mühle; die Begrüßung dauerte bis lange in die Nacht. Der Freitagabend war einem besonderen Ereignis gewidmet: wir fuhren mit der Fördeschiff vom Ableger Wellingdorf ans Westufer der Kieler Förde und tagten dann wieder lange im bekannten Restaurant ­Louf­ - wieder eine wunderbare menschliche Begegnung zwischen uns. Einige fuhren dann am Samstagnachmittag noch nach Laboe zum Ehrenmal und zur Besichtigung des dort lagernden alten U-Bootes. Insgesamt hat auch dieses Jahrestreffen weit im Norden unserer Republik wieder die Gemeinschaft und den Zusammenhalt unter uns gefestigt. Hans Klaus ist für die Vorbereitung der Tagung herzlich zu danken. Im nächsten Jahr treffen wir uns vom 22. bis 24. September in Ansbach auf Einladung von Martin Minderlein in der dortigen Fachhochschule. Horst Steinmann


Netzwerktreffen 2014 in Wien

Dr. Martin Walter, der bei der Telekom Österreich die Bereiche Compliance und Datenschutz leitet, hatte vom 25. bis 27. September nach Wien eingeladen und zusammen mit seiner Frau Martina eine wundervolle Tagung ausgerichtet. Mehr als 20 Netzwerkmitglieder (siehe Bild), viele „Ehemalige“ wieder mit ihren Frauen, haben teilgenommen. Der wissenschaftliche Teil der Tagung beschäftigte sich am Freitag mit dem großen und immer wichtiger werdenden Gebiet der Compliance. Martin Walter faszinierte durch sein lebendiges Referat über die Praxis von Compliance bei der Telekom und Hilke Ganslmeier-Derfler gab aus der Perspektive der einschlägigen Stabsabteilung einen beeindruckenden Einblick in die komplizierte Welt des Risikomanagements eines internationalen Unternehmens, der Firma Siemens. Albert Löhr entfaltete an vielen instruktiven Beispielen eine theoretische Perspektive auf die schwierige Situation des „Whistle-Blowers“ in großen Organisationen und ich selber schloss den wissenschaftlichen Teil der Tagung ab mit dem Versuch, die breite Tagungsthematik von „Compliance und Integrity“ in den größeren Rahmen der politischen Bedeutung von Unternehmensethik in einer globalisierten Wirtschaft zu stellen. Martina Walter führte uns am Samstag einige Stunden kenntnisreich und engagiert durch das alte Wien; der Samstagabend war dem Besuch des Burgtheaters („King Lear“ von William Shakespeare) gewidmet, mit einem anschließenden gemeinsamen Abendessen im bekannten Restaurant „Vestibül“ (Chef de Cuisine Christian Domschitz). Wie immer bei unseren Treffen nahmen die persönlichen Begegnungen einen großen Raum ein – bei der Begrüßung am Donnerstagabend und dem ausgiebigen gemütlichen Beisammensein in einem alten Wiener Restaurant am Freitagabend. Es war eine rundum schöne Tagung, die ohne die sorgfältige Vorbereitung der Familie Walter so nicht hätte stattfinden können. Wir Netzwerker sagen Dank! Horst Steinmann.


Treffen 2013 des Netzwerkes in Stuttgart bei der Firma Bosch

Das war wieder ein gelungenes Treffen! 30 Ehemalige haben drei gemeinsame Tage in Ulm/Amstetten verbracht, bei schönstem Wetter. Albrecht und Brigitte Braun haben mit einer großzügigen Einladung und perfekter Organisation dieses Treffen zu einem Erfolg gemacht. Ihnen sei herzlich gedankt. Dieser Dank gilt aber auch den 5 Damen, die ihre Männer begleitet und das Treffen in jeder Hinsicht bereichert haben.- Nach einem langen gemütlichen Donnerstagabend mit anregenden Unterhaltungen im "Wily Club" haben wir am Freitagmorgen den Bus nach Amstetten bestiegen. Beeindruckend schon die Ausstellung dort über das vielfältige Angebot an Farben, Formen und Qualitäten von Steinen - auch und insbesondere für die Gestaltung von Haus und Garten. Dann beeindruckend die Besichtigung der großen Produktionsanlagen sowie der anschließende Vortrag von Albrecht Braun, der uns die geschichtliche Entwicklung seines Familienunternehmens und die nicht immer leichte ökonomische Situation der Firma in einem hart umkämpften Markt erläuterte. Lebhafte Diskussionen dazu wie auch zu allen anderen Vorträgen, die uns nach der Rückkehr nach Ulm in der IHK erwarteten - am Freitag und am Samstag. Eine große Vielfalt von Ideen und Thesen: zur Energiepolitik, zur Unternehmernachfolge in Familienbetrieben, zum Kopetenzmanagement bei Bosch, zur Neuausrichtung der Personalpolitik bei der Bahn AG, zur Philosophie und Praxis der Unternehmensethik, um nur einige Themen zu nennen.- Wir freuen uns auf das Treffen im nächsten Jahr bei der Robert Bosch GmbH in Stuttgart. Wolf Bonsiep wird dieses Treffen ausrichten.


Treffen 2012 bei der Albrecht Braun GmbH - Ideen aus Stein im Ulm/Amstetten

Auf Einladung von Dr. Wolf Bonsiep trafen sich - wie in jedem Jahr - auch diesmal wieder mehr als 30 Netzwerker zu einem jährlichen Beisammensein. Es ging nach Stuttgart zu Bosch. Wolf Bonsiep hatte zusammen mit Hilke Ganslmeier-Derfler (Siemens) und Peter Greischel (FH München) ein beeindruckendes Programm erarbeitet. Es umfaßte einführend die beeindruckende Geschichte der Firma Bosch und seines Gründers, Robert Bosch, wozu wir auch das Dieselmuseum besichtigten. Als Praxisteil schloß sich Werksbegehnung der Pumpenfertigung an. Wolf Bonsiep erläuterte sodann aus seiner Praxis als Leiter der Ausbildung in diesem Bereich die Ausbildungspraxis, begleitet von vielen Nachfragen der Zuhörer. Am Nachmittag betrafen zwei weitere Vorträge aus den jeweiligen Praxisfeldern der Referenten das Spannungsfeld von Ökonomie und Ethik in Diakonie (Dr. Beyer) und Altersversorgung (Dr. Schulte). Bundeswirtschaftsminister a. D. Helmut Haussmann legte die durch seine Verbandstätigkeit für die Bundesregierung gewonnenen Erfahrungen über die politischen und ökonomischen Implikationen der veränderten Weltordnung durch China und Indien dar. Ein langer Abend schloß sich an, Gedanken, Meinungen und Erinnerungen wurden ausgetauscht; Horst Steinmann fand für jeden der Anwesenden eine kleine Geschichte der Begegnung während der Studienzeit. Der Samstagvormittag sollte durch drei Referate bereichert werden: Werner Fees (Deutsche Tochtergesellschaften in China), Bernd Oppenrieder über "seine" Firma "Grüne Erde" als alternatives Projekt eines nachhaltigen Unternehmens, und T. Kneitz (Wettbewerbsstrategien des mittelständischen Betriebes Carl August Heinz aus Kleintettau). Besonders begrüßt wurde die Bereitschaft von Konstantinos Terzides, der extra aus Griechenland angereist war, über die dortige wirtschaftliche und politische Lage ad hoc zu berichten; dafür dankten alle herzlich.


Netzwerktagung 2011 bei Dachser in Kempten/Memmingen

"Viele Netzwerker sind unserer Einladung gefolgt, diesmal auch viele mit ihren Frauen. Es war insgesamt eine harmonische Tagung. Am Donnerstagabend trafen sich viele - auch von weit her angereitste Mitglieder -bei einem gemuetlichen Beisammensein in der Gaststube des Gromer Hof, nachdem wir vorher einige alte Bauernhäuser inm Museum von Illerbeuren besichtigt hatten, innen und außen unter sachverständiger privater Führung. Der Freitagmorgen brachte uns in Memmingen zusammen, um die riesige moderne Dachser-Niederlassung zu besichtigen und erläutert zu bekommen. Nachmittags dann die Vorträge in der architektonisch und landschaftsgärtlerisch wunderschön gestalteten Hauptniederlassung von Dachser in Kempten, wie angekündigt und bei schönstem Wetter. Dort fanden dann auch die Vorträge am Samstag statt, nach einem langen Hüttenabend in den Bergen, wunderbar betreut von Bernhard Simon und seiner Frau Birgit. Zum nächsten Treffen hat Albrecht Braun nach Ulm/Amstetten eingeladen - das wird auch wieder spannend. Der genaue Termin muss noch abgestimmt werden, vielleicht die 1. oder 2. Woche im Oktober. Es wurden auchj viele Bilder gemacht, von Alexander Zeitelhack und Peter Greischel. Zwei fügen wir bei.


Netzwerktreffen 2010 bei HEINZ Glas in Kleintettau

Das letzte Treffen fand vom 23. 9. bis 25. 9. in Kleintettau statt. Carl August Heinz, Inhaber der dortigen Glashütte gleichen Namens und einiger anderer Unternehmen und Liebhaber vieler Sehenswürdigkeiten dort (u. a. Flaconmuseum, Hochlandrinder) hatte uns eingeladen, diese Tage bei ihm zu verbringen. Carl August Heinz (Jahrgang 1976!) berichtete über seinen Werdegang zum Unternehmer, Frau Dr. Hilke Ganslmeier referierte über das Konzernweite Krisenmanagement bei Siemens, Dr. Martin Walter über „Compliance bei der Telekom“, Dr. Thomas Volz über „Globales Wachstum durch nachhaltige Technik und das Beispiel Bosch Thermotechnik und Solarthermie“. Dr. Thomas Eckardt erläuterte neuere Entwicklungen zum Werteorientierten IT-Management.


Liste der Mitglieder des Netzwerks (Auszug)

Name, Vorname

Jahr des Diploms (D)
...der Promotion (P)
...der Habilitation (H)

Funktion

Ansorge, Peter C.

D 1973, P 2010 (Uni Siegen)

Unternehmensberatung, Interim Management

Baumeister, Eveline

D 1997

Business Development Manager Strategic Alliances, Cisco

Beyer, Rainer 

D 1995, P 1999 (Wien)

Geschäftsführer TGE Neumarkt

Böhm, Hans

D 1972, P 1977

Personal- und Führungsberatung

Bonsiep, Wolf

P 2001

Leiter Personal- und Organisationsentwicklung GB Diesel, R. Bosch GmbH

Braun, Albrecht

D 1976

Geschäftsführender Gesellschafter der Albrecht Braun GmbH

Corsepius, Uwe

D 1984, P 1989 (Uni Kiel)

Ministerialdirektor und Europapolitischer Berater im Bundeskanzleramt Berlin

Dolles, Harald

D 1990, P 1996

Prof. of International Business, School of Business, Economics and Law, Univ. of Göteborg/Schweden

Eckardt, Thomas

D 1976, P 1980

Prof. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Fees, Werner

D 1981, P 1986

Prof. für Unternehmensführung Technische Hochschule Georg-Simon-Ohm Nürnberg, Akademischer Leiter des Georg-Simon-Ohm Management-Instituts

Ganslmeier, Hilke

D 199, P 1996 (Uni Jena)

Corporate Security Office Siemens

Greischel, Peter

D 1981, P 1990

Professor, Hochschule München

Gumbert, Stefan

D 1986

Energiemanager SÜWAG Energie AG

Guthunz, Ulrich

D 1988, P 1993

Geschäftsführer REMONDIS Ungarn

Hätty, Holger

D 1984, P 1988

Cief Commercial Officer, Member of the Management Board, Swiss International Air Lines

Hager, Norbert

D 1976

Verkaufsleitung

Haizmann, Hubert

D 1978

Geschäftsführer Krug & Partner GmbH & Co. KG

Haueisen, Gunter

D 1996, P 1999

Abteilungsleiter Konzern-Steuerung, Union Investment

Haussmann, Helmut

D 1968, P 1975

Bundeswirtschaftsmin. a.D. Hon.-Prof. Uni Erlangen-Nbg. Aussenwirtschaftsbeirat der Bundesregierung

Heinrich, Michael

D 1975, P 1981

Geschäftsführer LMT GmbH & Co. KG, Oberkochen

Heinz, Carl-August 

D 1976

Inh. GF Heinz Holding GmbH

Hennemann, Carola

D 1991, P 1996

Personalleiterin DB Fahrzeug-Instandhaltung GmbH.

Heß, Gerhard

D 1981, P 1990

Prof. für Supply Management Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Hölzl, Markus

D 1983, P

Chief Financial Officer Klöckner Pentaplast Group

Hümmer, Bernd

D 1990, P 2000 (Uni Regensburg)


Prof. für nachhaltige Unter nehmensführung, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Kneitz, Thomas

D 1984, P 1987

Geschäftsführer Vertrieb Heinz Glas GmbH

Löhr, Albert

P 1992, H 2001

Ordinarius/ehem. Rektor IHI Zittau

Minderlein, Martin

D 1985, P 1989

Professor HS Ansbach

Mohr, Alexander

D 1998, P 2002, H 2009

Professor in Strategy and International Business, Kent Business School, University of Kent

Mühlfriedel, Bernd

D 1997, P 2012 (TU München)

Geschäftsführer Augustus Consulting GmbH, Professor für Entrepreneurship und KMU-Management, Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut

Osterloh, Jan

D 1996, P 2003 (Uni Köln)

Unternehmensberater

Osterloh, Margit

H 1990

Ordinaria (em) Uni Zürich

Oppenrieder, Bernd

D 1981

 

Parodi, Franco

D 1984

Parodi Associates, Gründer

Popp,  Klaus-Jürgen

D 1991, P 1997

Schaeffler Gruppe

Ring, Hans-Peter

D 1976

Corporate Financial Officer EADS

Roloff, Julia

P 2005 (IHI Zittau)

Associate Professor, ESC Rennes/France

Scherer, Andreas

P 1995, H 2001

Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre, Uni Zürich

Schlink, Michael

D 1985

Leiter Produktionsabteilung der Bartels-Langness Handelsges. (BELA)

Schmid, Walter

D 1976

Holding der Christoph Schmid zur Chaussee Firmengruppe

Schroff-Kolb, Hildegard

D 1976

Immobilien-Verwaltung,
Schroff - Hausverwaltung

Simon, Bernhard

D 1987

Geschäftsführer

Terzides, Konstantin

P 1983

Dekan der Fak. für Business & Economics, Kavala Institute of Technology, Greece

Thielmann, Bodo

P 2000, D 1996

COO Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien, Axel Springer AG Berlin/Hamburg

Tiemann, Regine

P 1991, D 1997, P 1997 (U. Zürich)

Project Manager Deutsche Bank Schweiz AG

Walter, Martin

P 1989

Compliance Experte bei der Telekom Austria

Yilmaz, Olcay

D 1998, P 2010

Finance Manager (Erlangen)

Zerfaß, Ansgar 

D 1990, P 1995, H 2005

Professor für Kommunikationswissenschaft, Universität Leipzig


Habilitationen

Professoren, die als Assistenten und Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg tätig waren (1970 -2000).

Professoren an Universitäten

  • Prof. Dr. Dr. h. c. Klaus Bartölke, emeritiert, Lehrstuhl für Arbeit, Organisation, Personal, Universität Wuppertal (Ruf 1973).
  • Prof. Dr. Georg Schreyögg, Lehrstuhl für Organisation und Führung, Freie Universität Berlin (Habilitation 1983).
  • Prof. Dr. Elmar Gerum (emeritiert), Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Organisation und Personalwirtschaft, Philipps-Universität Marburg (Erstberufung 1982).
  • Prof. Dr. Brij Nino Kumar (verstorben 2000), Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Internationales Management, Universität Erlangen-Nürnberg (Habilitation 1988).
  • Prof. Dr. Margit Osterloh, emeritiert, Lehrstuhl für Organisation, Technologie und Innovationsmanagement, Universität Zürich (Habilitation 1990).
  • Prof. Dr. Andreas Georg Scherer, Lehrstuhl für Grundlagen der BWL und Theorien der Unternehmung, Universität Zürich (Habilitation 2000).
  • Prof. Dr. Albert Löhr, Lehrstuhl für Sozialwissenschaften, insbes. Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftsethik, Internationales Hochschulinstitut Zittau, ehem. Rektor des IHI, (Habilitation 2002).
  • Prof. Dr. Skevos Papaioannou, Professor am Fachbereich Soziologie der Universität Kreta, Griechenland (Ruf 1995)
  • Prof. Dr. Ansgar Zerfaß, Universitätsprofessor für Kommunikations-Management in Politik und Wirtschaft, Universität Leipzig (Habilitation 2005, für Kommunikationswissenschaften).

Professoren an Fachhochschulen/Technischen Hochschulen

  • Prof. Dr. Werner Fees, Professur für Unternehmensführung und Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.
  • Prof. Dr. Peter Greischel, Hochschule München für angewandte Wissenschaften, Fachgebiet Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung.
  • Prof. Dr. Gerhard Heß, Professor für Logistik, Supply Management und Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.
  • Prof. Dr. Bernd Hümmer, Professur für Nachhaltige Unternehmensführung und Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.
  • Prof. Dr. Hans Klaus, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung, Fachhochschule Kiel.
  • Prof. Dr. Martin Minderlein, Professor für Betriebswirtschaftslehre und Datenverarbeitung, Hochschule Ansbach.
  • Prof. Dr. Bernd Mühlfriedel, Professor für Entrepreneurship und KMU-Management, Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut.

  • Prof. Dr. Bernd Richter, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Unternehmensführung, Hochschule Konstanz für Technik, Wirtschaft und Gestaltung.
  • Prof. Dr. Konstantin Terzidis, Professor für Betriebswirtschaftslehre, Hochschule Kavala, Griechenland.

Person

Horst Steinmann,
Emeritus am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Rechts-und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg.

Lebenslauf

Kontakt

Prof. (em) Dr. Dr. h.c. mult. Horst Steinmann

Hubertusstraße 8
90491 Nürnberg

+49(0)911-593333
+49(0)911-5302474
horst.steinmann@fau.de